Was ist eine Katze ?

This post is also available in : Englisch Französisch Italienisch

Claire hat am Samstag einen Kurs verfolgt, der von Colette Pillonel, behaviorist Tierärztin, gehalten wurde, und von Philippe Bocion, ebenfalls behaviorist Tierarzt, organisiert wurde. Wer ist die Katze ? Woher kommt sie ? Wie lebt sie ? Was sind ihre Bedürfnisse ? Warum ?

Das war spannend ! Das sind kurz gesagt einige Punkte dieser Vorlage :

Stammbaum

Die gegenwärtige fleischfressende Tiere (Wolf, Hund, Fuchs, Katze, Tiger, Luchs, Bär, Fischotter, Wiesel, Dachs, Waschbär, Genette, Zibetkatze, Hyäne, …) haben alle einen fernen gemeinsamen Vorfahr : der Miacidae, kleines primitives fleischfressendes Tier, der vor 60 Millionen Jahre lebte. Unglaublich, nicht wahr ?
Erste Wildkatzen, Vorfahren der Hauskatze, erscheinen vor 2 Millionen Jahre.
Die Hauskatze erscheint vor 10000 Jahre ; ihr Vorfahr ist die Wildkatze von Afrika. Es sieht aus, als ob sich die Katze ganz allein zahm gemacht hat, und daß der Mensch und sie einen gegenseitigen Gewinn in dieser ehelichen Gemeinschaft gefunden haben.

Domestizierung

Dieser Prozeß verwickelt einen geprüften Besitz, die Zucht, die Abschaffung oder die Beherrschung einiger Verhalten, die als unerwünscht betrachtet werden (Flucht oder Aggressivität), die Kontrolle der sexuellen Verhalten, die Dressur, die Möglichkeit, mit dem Tier zu hantieren, mit ihm zu kommunizieren, und die Beherrschung über ihre Kraft.
Wir erfüllen alle diese Kriterien nicht, und alle Hauskatzen sind nicht in demselben Stadium dieses Prozesses : 15 % unter ihnen sind in jeder Bedienung sogar kräftig : die Wildkatze ist nicht weit !
Die Rassekatzen (außer den kürzlichen experimentellen Kreuzungen mit wilden Raubkatzen, die in der Schweiz verboten sind) sind oft besser zahm gemacht als ihre streunende Cousins, weil die Züchter „die besten“ Individuen auswählen, um sich zu reproduzieren.
the wildcat is not far

Anatomie

Wir sind leistungsfähiger als Menschen : wir sehen am Tage wie Nacht, wir nehmen die Ultraschalle wahr, unser Geruchssinn ist 14x entwickelter, unser Gleichgewichtssinn ist ultra leistungsfähig (außer, wenn wir schlafen), unsere Schnurrhaare sind gegen den kleinsten Lufthauch empfindlich, und wir kommunizieren auf sehr genaue Weise mit Chemienachrichten (Pheromonen).

Bedürfnisse

Jagen, spielen, klettern, essen, trinken, beseitigen, waschen, schlafen : das sieht einfach aus, nicht wahr ? Die Schweizer Tierschutz gibt euch Einzelheiten hier.
Eine Katze kann in Wohnung vollkommen glücklich sein, solange ihre Umwelt ALLE ihre Bedürfnisse erfüllt. Man muß also die Umwelt an die Katze anpassen, und nicht das Gegenteil…
it is thus necessary to adapt the environment to the cat, and not the opposite

Gesellschaft

Die Katze ist eine Einsame, die gesellig sein kann. Es gibt nicht wirklich Rangordnung bei Katzen, sondern lieber gewisser Sinn der Zweckmäßigkeit : derjenige, der erst ankommt, der am hochsten gestellt ist, der sich im besten Ort findet, oder noch, der in einem gegebenen Umstand der neugierigste sein kann, wird den Vorteil haben.

Territorium und Zeitplan

Die Katze ist territorial, und folgt einer Zeitorganisation, die ritualisiert ist. Jeder Teil von ihrem Territorium hat eine sehr eigentümliche Funktion ; das hängt auch vom Moment des Tages ab. Jede Änderung ihrer räumlichen oder zeitlichen Organisation ist allgemein für die Katze sehr stressig.

Gut zu wissen

Unerwünschten Verhalten erscheinen, wenn Katzenbedürfnisse nicht erfüllt werden. Wenn sich alle zukünftigen Katzeneigentümer ausführlich über unsere Bedürfnisse und über die unterschiedliche Weise erkundigten, darauf zu antworten, gäben es fast nicht mehr ausgelassene Katzen…
home sweet home

2 Gedanken zu „Was ist eine Katze ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.