Raw Feeding : sechs Monate später

This post is also available in : Englisch Französisch Italienisch

Nach sechs Monaten mit Raw Feeding ist das erste Bilanz :

Vorbereitung

Claire benutzt ein Messer aus Keramik und einem Brett, um Fleisch in großen Stücke zu schneiden, die wir zerfetzen und kauen sollen werden. Während dieser Zeit trennt Momo die gefrorene Hühnerhälse mit einer Axt und schneidet sie in zwei, weil sie zu groß sind, um Ganzes in die Schalen hineinzugehen. Er trennt auch die gefrorene Hühnerherzen und bereitet kleine Leberwürfel (auch eingefriert) vor. Es braucht ungefähr 30 Minuten insgesamt (20 Minuten zu zweit), um die Teile für zwei Katzen während einer Woche vorzubereiten.
portions
Wir essen hauptsächlich Huhn, Pute, und Rind, und manchmal Kaninchen oder Ente. Zorro ißt schliesslich seine Hühnerhälse, ohne daß sie Claire in Scheiben schneiden soll, aber Pixie nörgelt noch die Leber : die Mahlzeit, die Innereien enthält, setzt also noch zerkleinert zu werden, soeben vor bedient zu sein, um zu vermeiden, daß sie sortiert. Ein Mal pro Woche essen wir kleine völlige Sardinen, aber Pixie hat es nicht sehr gern.
Alle benutzten Werkzeuge sowie Hackbretter sind dann sorgfältig in Seife gewaschen dann in Essig desinfiziert. Sie sind dann sofort getrocknet.

Lagerung

Vorerst bereitet Claire die Teile für sieben zu zehn Tagen nur vor, weil wir eine ganz kleine Gefriertruhe haben. Aber bald werden wir mehr Reserve haben können. Wir freuen uns, weil wir auch ganze Küken und ganze Mäuse einlagern können werden.

Mengen

Mit Raw Feeding muß man zwischen 2 und 4 % des Gewichtes einer ausgewachsenen Katze in Nahrung zählen. Da wir jung und tätig sind, und da wir ausgehen können, sind wir mit 4 %, d.h. 220 Gramme für Zorro und 140 Gramme für Pixie. Diese Menge schließt Fleisch ein (60 %), fleischigen Knochen (30 %), und Innereien (10 %, von denen die Hälfte Leber). Wenn die Ernährung gut ausgeglichen ist, hat uns unser Tierarzt bestätigt, daß wir Nahrungsergänzungen hinzuzufügen nicht brauchten.
Yum ! A chicken neck !
Claire bereitet drei Schalen täglich von etwa 100 Gramme für unsere drei ersten Mahlzeiten vor. Nahrung ist am Vorabend der Gefriertruhe ausgegangen, um im Kühlschrank aufzutauen. Sie ergänzt die Menge mit feuchter Handelsnahrung hoher Qualität für praktische Fragen : es kommt vor, daß wir keinen Hunger an einer Mahlzeit haben, weil wir eine Beute hinaus gejagt und gegessen haben, meistens Ende des Frühlings, im Sommer, und am Anfang des Herbstes. Feuchte Handelsnahrung verträgt eines Tages im Kühlschrank bewahrt zu werden, während Claire rohe Nahrung nicht gern warten läßt.

Frequenz der Mahlzeiten

Wir sind vier Mal täglich ernährt : zwischen 6 und 7 Uhr morgens, zwischen 11 Uhr und Mittag, zwischen 4 und 5 Uhr nachmittags, und gegen 10 Uhr abends. Claire läßt die Futternäpfe 20 Minuten zu unserer Verfügung, dann reicht sie sie zurück im Kühlschrank ein, wenn wir nicht gegessen haben (aber das geschieht niemals, ha ha !).
Yum ! Raw food !

Vorteile

  • Wir sind schwungvoll und gesund.
  • Unser Haar ist schön und glänzend.
  • Unser Atem ist angenehm.
  • Unsere Kote sind klein, fester, und fühlen nichts fast.
  • Wir erbrechen viel weniger oft.
  • Unsere Einlage in Wasser ist garantiert.

Am nächsten Sonntag hat Claire einen völligen Bildungstag auf der Ernährung der Katze : wir freuen uns, unsere Erfahrung mit dem Inhalt des Kurses zu vergleichen !

Seht ihr andere Vorteile des Raw Feedings ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.