Raw Feeding : Küken-Verkostung

This post is also available in : Englisch Französisch Italienisch

Wie wir es euch hier erklärt haben, gibt es mehrere Weise, uns roher Nahrung zu geben : zerkleinert, in Stücken, die eine Beute (Fleisch, Knochen, Innereien) rekonstruieren, oder eine völlige Beute.

Eine völlige Beute hat einen großen Vorteil : Mutter Natur hat das Richtige getan, alle Nährstoffe, die wir brauchen, sind in den angemessenen Mengen anwesend. Claire braucht nicht, komplizierte Berechnungen zu erstellen !

Ich bin ein Jäger-Fresser, aber Pixie spielt mit den Beuten, ohne sie zu essen. Um ihr zu helfen, zu verstehen, daß sich das Küken ißt und daß das kein Spielzeug ist, hat Claire dasjenige von Pixie in Stücken geschnitten. Wird das genügen ?

Offensichtlich ist Pixie noch nicht bereit, eine völlige Beute zu fressen…

Ein Gedanke zu „Raw Feeding : Küken-Verkostung

  1. engelundteufel

    Na da muss es bei Pixie aber noch pling machen, dass sie das auch frisst, was da im Napf vermeintlich als Spielzeug liegt. Bei dir klappt das ja schon gut, Zorro – guten Mampf 🙂
    Schnurrer Engel und Teufel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.