Ausflug in der Schweiz : die Grotten von Vallorbe

This post is also available in : Englisch Französisch Italienisch

Das ist meine kleine grüne Höhle ; ich verstecke mich darin, um zu beobachten, was im Garten passiert. Aber in den Ferien gingen Claire und Momo in echte, viel größere Höhlen : die Grotten von Vallorbe.

Vor 7 Millionen Jahren runzeln tektonische Bewegungen das Terrain zur Bildung der Jura-Berge, und das Meer, das die Region bedeckte, zieht sich endgültig zurück. Ein Fluss schlängelt sich an der Oberfläche und unter der Erde : die Orbe. Im Laufe der Jahrtausende hat sie mit den Oberflächengewässern die unglaubliche Architektur der Höhlen geschaffen.

Im Jahre 1893 ging der Taucher Pfund bis zu zehn Meter tief in die Quelle, aber er stellte jedoch fest, daß die Galerie weiter hinausreicht. Am 12. September 1964 entdeckt der Höhlenforscher und Taucher Christian Giurumello die Höhlen beim Eintauchen in einen Siphon, der bereits mehrmals erforscht wurde. Die Grotten öffnen sich ab 1974 für das Publikum und bieten ab 1992 eine ständige Mineralienausstellung aus aller Welt, den «Feen-Schatz».

Der Rundgang dauert etwa anderthalb Stunden ; er führt zu einem riesigen Saal, in dem ein Musik- und Lichtspiel diese natürliche Kathedrale spektakulär inszeniert. Von dort führt der Weg zum Ausgang auf einem etwas anderen Weg, der mit der Ausstellung des Feen-Schatzes endet.

Ich hoffe, der Besuch hat euch gefallen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.