Sonderbericht : zweiten Adoptionsgeburtstag von Pixie

Wie schnell geht Zeit ! Es scheint mir, daß ich mit meinen Brüdern und Schwestern noch gestern spielte.

©Laurent Gilliéron

©Laurent Gilliéron

Ich bin glücklich, eine genauso geniale Familie gefunden zu haben, aber ich vergesse nicht, dass viele Kameraden nicht mein Glück haben und in einem Tierheim warten.

Um mein zweites Adoptionsgeburtstag zu feiern, habe ich beschlossen, einen Kommentathon zu machen : für jeden zurückgelassenen Kommentar zu diesem Artikel bis Donnerstag, dem 26. Mai 23h59 schweizerisches Zeit, werde ich 1 CHF dem Tierheim des Haut-Léman geben.
Second Gotcha Day Pixie

Der Jagdinstinkt bei Katzen

Unser Artikel ist etwas länger als gewöhnlich, um auf diese drei Fragen zu antworten :
– Wie jagt eine Katze ?
– Wie lernet eine Katze zu jagen ?
– Warum bietet meine Katze mir ihre Beuten an ?

Ein geschmeidiger Körper, scharfe Krallen, spitze Zähne, ausgezeichnete Zuordnung, kein Zweifel, wir sind für die Jagd gemacht. Das ist instinktiv. Jeder Spielmoment ist ein Training, eine Beute zu fangen, egal, ob das Ziel eine Schnur, ein Blatt von Baum, oder die Knöchel unser Dosie ist.
Made for hunting

Wie jagt eine Katze ?

Das ist der B-A-BA der Jäger-Katze :

  • Die guten Momente wählen, lieber die Morgendämmerung oder die Dämmerung.
  • Den guten Ort wählen.
  • Hören zu, um eure Beute zu lokalisieren, dann sich in die Anstand setzen, beobachten, und warten. Manchmal lange.

the prey

  • Als die Beute erscheint, euch sehr unauffällig zu nähern. Euren Körper erniedrigen, den Schwanz wirklich für den Horizontalen behaltend. Jeden Strauch, jede Unebenheit, jeden Grashalm benutzen, um euch zu verstecken.
  • Eure Aufmerksamkeit auf die Beute von der Spitze der Ohren bis zum Ende der Schnurrbärte fokussieren.

Getting closer discreetly

  • Sich niederhocken, um besser zu springen. Euren Hintern ein wenig schaukeln, um eure Muskel zu entspannen und einen vollkommenen Sprung zu garantieren. Eure Beute von einem kurzen und genauen Sprung fangen.

Pounce !

  • Eure Einnahme feiern und den Streß der Treibjagd räumen, indem ihr mit euer Beute spielt (facultativ, aber überaus empfohlen), bevor sie zu töten.

Playing with my prey

  • Guten Appetit !

Enjoy your meal

Wie lernt eine Katze zu jagen ?

Eben meine Mutti Razemoquette hat mich jagen lehren :

  • Am Anfang brachte sie eine tote Beute und aß sie vor meiner Schwester, meinen zwei Brüdern, und mir.
  • Dann hat sie eine gestorbene Beute vor uns gestellt, und hat uns uns selbst sorgen lassen, um zu versuchen, ein Stück zu essen.
  • Danach hat sie eine halb tote Beute gebracht, hat sie vor uns getötet, und hat sie mit uns gegessen.
  • Dann hat sie erneut eine halb tote Beute gebracht, aber dieses Mal haben wir versuchen sollen, sie selbst zu töten.
  • Wir haben mehrere Male jede Etappe wiederholt, um uns zu trainieren, guter Jäger zu werden. Wir haben auch unser Training in unseren Kätzchenspielen fortgesetzt : die Schlägereien, die Hinterhalte, alles war gut, um unsere Zuordnung und unsere Fähigkeit zu entwickeln, schnell zu reagieren.
  • Und wenn Razemoquette geschätzt hat, daß wir bereit waren, und dass wir fähig waren, uns ruhig zu halten, wenn sie uns um dies bat, haben wir sie in der Jagd begleiten können, um unsere Technik zu verbessern.

Eben so habe ich Pixie zu jagen lehren.
First birdie !

Warum bietet meine Katze mir ihre Beuten an ?

Weil sie euch liebt ! Arme Menschen, ihr seid für die Jagd so wenig begabt ! Es kommt mir oft vor, laut zu miauen, als ich mit einer Beute zurückkehre, wie es meine Mutti Razemoquette machte, um uns zu sagen, daß das Abendessen bedient war. Ich möchte, daß Claire jagen lernt, eben für das biete ich ihr von Zeit zu Zeit eine Beute an, um sich zu trainieren und sich zu ernähren. Aber sie sieht nicht hungrig aus : sie gratuliert mir und bedankt sich bei mir, dann gibt mich nett meine Beute zurück (hinaus !), damit ich selbst sie essen kann.

Schimpft eine Katze niemals aus, die euch eine Beute bringt : das ist ein Zuneigungszeichen. Gratuliert ihr, und bedankt euch bei ihr, weil er euch als ein Mitglied ihrer Familie betrachtet, und sich um euch kümmert, indem sie ihre Beute teilt, wie es eine Mamakatze mit ihren Kätzchen macht.